ASV "Untere Nied" Siersburg e.V.

Geschichte

Der Angelsportverein „Untere Nied“ Siersburg e. V. besteht seit dem 01. März 1928.

Gemessen am Alter anderer Siersburger Vereine sind wir ein relativ junger Verein. Dabei war die Gründung damals keine einfache Sache. Dazu muss man wissen, dass bis dahin die Niedfischerei in den Händen nur weniger Pächter lag. Sie entschieden einzig und allein, wem sie das Recht gaben, einmal ihre Angelrute in der Nied auszuwerfen. Den berufsmäßigen Fang von Fischen gab es damals schon längst nicht mehr. Damit war es am Anfang des 20. Jahrhunderts, als auch die Saar noch teilweise befischbar war, an der Nied endgültig vorbei. Auch nach dem 1. Weltkrieg hatten Einzelpächter die Erlaubnis zum Fischfang an der Nied inne. Beim damaligen Fischfang wurden noch Methoden angewandt, die heute schon seit vielen Jahren gesetzlich verboten sind. 1927 wurden erste Besprechungen zur Gründung eines Angelvereins geführt. Dadurch sollte es einer größeren Zahl von Anglern ermöglicht werden, Ihrem Hobby nachzugehen, ohne auf die Gnade eines Pächters angewiesen zu sein.

Die offizielle Gründung wurde am 1. März 1928 von 17 Männern vorgenommen.
1.Vorsitzender wurde damals Felix Rupp. Nun hatte man trotz Vereinsgründung immer noch kein eigenes Gewässer. Dies wurde erst durch eine Anpachtung des von der Einmündung in die Saar reichendes Gewässerabschnittes der Nied in den Gemarkungen Fremersdorf, Rehlingen, Eimersdorf, Siersdorf und Büren (die beiden letzteren seit dem 1.4.1937 mit Itzbach zu Siersburg vereinigt) bis zur Banngrenze Kerprich und Großhemmersdorf erreicht. Heute haben wir 350 Vereinsmitglieder die nicht nur aus Siersburg sondern aus dem ganzen Saarland sowie aus angrenzenden Nachbarländern stammen.
Bereits wenige Jahre nach der Anpachtung der Niedstrecke konnten 75 Fischereierlaubnisscheine ausgestellt werden. Bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges, gab es eine kontinuierliche Vereinsentwicklung. In der Nachkriegszeit wurden rechtzeitig die Weichen für die weitere Entwicklung des ASV „Untere Nied“ gestellt. Der Natur- und Umweltschutz wurde wesentlich stärker im Vereinsleben integriert.
1971 wurde ein Fischweiher im unteren Metzerbachtal in den Gemarkungen Eimersdorf und Siersburg angelegt.

Zu den wichtigsten Ereignissen der letzten Jahre gehört die Gründung der Angelinteressengemeinschaft Rehlingen-Siersburg  (AIG) mit mehr als 1100 aktiven Mitgliedern. Zusammen mit den Angelfreunden aus Hemmersdorf, Niedaltdorf, Rehlingen und Oberesch wird eine ordnungsgemäße und ökologisch sinnvolle Bewirtschaftung der Nied und ihren Nebengewässern sichergestellt. Seit Gründung findet jedes Jahr im November eine gemeinsame Niedreinigung statt, an der sich 2002 mehr als 100 Angelfreunde aus der Gemeinde beteiligten. Vorsitzender der AIG ist Joachim Krotten, sein Stellvertreter ist Wolfgang Reipert (ASV Niedaltdorf).

1998/1999 erfolgte die Renaturierung der Birkenbachmündung mit dem Ziel der Erschließung eines wichtigen Bachforellenlaichhabitats.

1999 wurde die Fischereigenossenschaft Rehlingen-Siersburg gegründet. Hier bewährte sich sowohl die Einigkeit innerhalb der AIG als auch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Der Vorstand der Fischereigenossenschaft besteht aus Bürgermeister Martin Silvanus als Vorsitzender und den beiden Vereinsmitgliedern des ASV „Untere Nied“ Siersburg, Erhard Grein und Joachim Krotten. Stellvertreter sind Manfred Blanchebarbe (Hemmersdorf), Georg Lehnhof (Biringen) und Wolfgang Reipert (Niedaltdorf).

Das alle 2 Jahre stattfindenden „Nied in Flammen“, das der ASV „Untere Nied“ Siersburg ausrichtet, gehört zu den bestbesuchten Veranstaltungen in der Gemeinde. Höhepunkt hierbei ist das Feuerwerk über und auf der Nied.